Must Have Alben Sentenced – Frozen

Veröffentlicht am 13.01.2016 von Nemesis

Scheiben, die man einfach haben muss  – Sentenced – Frozen So unterkühlt klinkt das teil nun wirklich nicht, wie uns Sentenced


Portrait Lacuna Coil

Veröffentlicht am 13.01.2016 von Nemesis

Lacuna Coil über Unleashed Memories – Das Licht am Ende des Tunnels Die Jungs dürfen auch mal zu Wort kommen Während


Die Verbannten Kinder Evas

Veröffentlicht am 17.11.2015 von Nemesis

Was ist eigentlich mit Die Verbannten Kindern Evas? Schon einige Zeit hat man nichts mehr von der von Richard Lederers


Crematory

Veröffentlicht am 17.11.2015 von Nemesis

Kein Rumgeheule für die Massen Als die erste Best-Of-Scheibe der deutschen Gothicler auf den Markt kam, staunten die Fans und


Planlos – Champagner & Zigarrenqualm

Veröffentlicht am 15.11.2015 von Nemesis

Die Punkszene macht laut – Planlos rocken in bester Tradition drauflos, kombinieren Dampf, ungezügelte Kraft und klare und intelligente Strukturen


Marble Arch – Another Sunday Bright

Veröffentlicht am 14.11.2015 von Nemesis

Anhänger nachdenklicher Klänge kommen bei neuem Output der Nordlichter voll auf ihre Kosten. Marble Arch überzeugen mit ihrem melancholischen Sound


Fields Of The Nephilim – Fallen

Veröffentlicht am 12.11.2015 von Nemesis

Endlich wieder Neues aus dem Hause Fields Of The Nephilim dürften sich damals nicht wenige gedacht haben. Schon der Beginn


Olemus – Egod

Veröffentlicht am 06.11.2015 von Nemesis

Vergessene CDs Das Wortspiel im Titel ist schon beachtenswert – und nachdem einer der Songs EgoGod heißt, lieg ich wohl


Interview Therion über Deggial

Veröffentlicht am 04.11.2015 von Nemesis

Therion über Deggial Über Kirche und Diktatur Gitarrist und Mastermind Christofer Johnsson, übrigens ein ausgesprochen intelligenter Zeitgenosse, wenn auch mit


Evergrey über Solitude

Veröffentlicht am 02.11.2015 von Nemesis

An der Schwelle Solitude + Dominance + Tragedy, so der Titel des zweiten Streiches der Schweden um Sänger und Kopf


Cryptic Carnage – Retrospect 2000

Veröffentlicht am 02.11.2015 von Nemesis

Mit einer gelungenen Cover-Nummer können die Gothic-ler Cryptic Carnage auf ihrem mittlerweile dritten Silberling aufwarten. Diese Mannschaft hat sich „High


Lost In Tears – Lost In Tears

Veröffentlicht am 28.10.2015 von Nemesis

Das späte Aufmerksamwerden auf diesen Silberling auf jeden Fall eines nicht heißen, der vorliegende Output wäre nicht sonderlich gut. Ganz im


Interview Mortalia

Veröffentlicht am 13.10.2015 von Nemesis

Mortalia zum Debut – wenn fertig dann Pause Bereits ein Jahr vor der eigentlichen Veröffentlichung war das Debut Naked Warrior


Interview Solitude Aeternus

Veröffentlicht am 12.10.2015 von Nemesis

Melodien für Intelligenzbestien Eigentlich sollte der Talk mit Joe Perez von Solitude Aeternus als Track Attack über die Bühne gehen,


Paradise Lost kündigen Live-Scheibe an

Veröffentlicht am 11.10.2015 von Nemesis

Die Kult-Gothler Paradise Lost sorgten bereits Anfang des Jahres mit dem Silberling „The Plague Within“ für Furore und bedienten ihre


Blutengel mit neuer EP

Veröffentlicht am 10.10.2015 von Nemesis

Bis in alle Ewigkeit ist zwar vielleicht nicht unbedingt der Titel der Stunde, aber ein neues Lebenszeichen der Kult-Band um



Gothic Pur

Die Gothic Szene ist aus den frustrierten und übersättigten Anhängern der Punk Musik entstanden und hat sich schon zu Beginn der 80er Jahre herausentwickelt. Die Melancholie war psychische und musikalische Gefühlslage der Gothic Anhänger und hat so mit den düsteren Lyrics eine neue Zeit in der Musik eingeläutet. Ian Curtis war der ausgeflippte Sänger der britischen Band Joy Division und konnte als Erster der noch nicht vorhandenen Gothic Szene zugeordnet werden. Er beging 1980 Selbstmord und war zu dieser Zeit einer wichtigsten Figuren in der Musikszene der todessehnsüchtigen Gothic Fans. Gothic hatte, aus dem Punk entstanden, schon von Anfang an eine ganz eigene Ästethik mit dem Hang zur Romantik entwickelt und verlies die punkigen Elemente sehr eigenständig. Mystik Tod und Sehnsucht nach etwas Unbegreifbaren waren die neuen Inhalte in der Musik und traf damit wohl den Nerv der Zeit, denn die Gothic Szene boomte und fand viele neue Anhänger. Die Lebens- und Jugendkultur der Gothics war durch ein sehr spezielles Äußeres erkennbar und die Fans wollten als solche sichtbar sein. Stark und schwarz geschminkte Gesichter, auftoupierte Frisuren und eine extravagante Kleidung in schwarz waren die Merkmale der Gothics.

Gothic – Independent Labels

Bauhaus, Siouxsie & The Banshees, aber vor allem The Cure waren die Bands der Anfangstage der Gothic Musik. Diese ersten Bands prägten die Gothic Kultur mit ihrem ganz eigenen Charme und machten die Musik, die sich bis heute aktiv halten kann und immer noch unglaublich populär ist. Von welchem Musikgenre kann man das schon behaupten? Viele sind einfach wieder von der Bildfläche verschwunden und haben allenfalls ein neues hervorgebracht, aber die Gothic Szene und Musik ist bis in die heutige Zeit mit vielen Anhängern um den Globus aktiv. Der Boom kam aus England und hatte dort die ersten Independent Labels hervorgebracht. Der Gothic Rock war sogar für die tanzwütigen unter ihnen gut geeignet und die von der Rock Gitarre getragenen Songs schafften es bis in die Charts. Darunter die Songs, wie „Temple Of Lov“e von The Sister of Mercy oder „Boys Dont Cry“ von The Cure.

Gothic im Technojahrzehnt

In den USA war die Gothic Szene um Chistian Death ganz hoch im Kurs und die zog die Waver und Grufties im Massen an. Am Ende der 80er Jahre waren die rocklastigen Elemente aus der Gothic Musik verschwunden und wurden durch die neuen Sounds der Elektronischen Musik verdrängt. Mit Faith, The Muse und London After Midnight gab es auch neue Bands, die Gothic Musiker, wie Rozz Williams und Valor ablösten. Die Gitarren verschwanden und verloren ihre Stellung in der Musik der Gothic Szene. Dafür wurden die Elemente der EBM (Electronic Body Music), Industrial und des Dark Wave in den Mittelpunkt gerückt und fanden damit auch Anschluss an die Techno Ära. Die neuen Instrumente der Gothic Pioniere hießen Drum Machines, Vocoder und Sampling Sounds, wie sie auch bei vielen anderen elektronischen Genres Einzug hielten.

Gothic – die aktive Szene lebt

Von den Untoten auferstanden und auf ewig gefeiert wird die Gothic Szene auch heute noch und hat mit den Bands The Sisters of Mercy (Floddland 1987), Fields Of The Nephilim (Nephilim 1988), The Mission immer wieder Live Acts zu verzeichnen, bei denen die Gothic Anhänger erwachen und sogar den Sprung in das neue Jahrtausend unbeschadet überstanden haben. Die Kultur um die Gothic Szene herum hat mit ihrer Schauer Romantik und immer wieder neuen Bands einen internationalen Rang erreicht, der so nicht vorhersehbar war. In vielen Ländern in Europa lebt eine Gothic Szene, die sich mit ihren religiösen Inhalten und ihrer spezifischen Goth Kultur abgrenzt und eine vitale Musikszene pflegt. Deine Lakaien, Goethes Erben, Das Ich, oder Lacrimosa heißen die Bands der modernen Gothic Szene und sind in Deutschland.

Gothic Musik aus dem Jenseits

Englische Bands, wie Fields Of The Nephilim oder Sisters Of Mercy  schafften es sogar in die Charts und fanden mit ihren kalten Synthesizer Sounds und einer individuellen Selbstinszenierung Gehör bei den Gothic Fans. Rockstars wie Marilin Manson mit einem ausgeprägten Hang zu  Schwarz Weiss Kontrasten, haben sich in der Gothic Szene etabliert und wurden so sichtbar von den Großen kopiert.

Die Jugendkultur, die sich um die Gothic Musik angesiedelt hat, war zwar noch lange Zeit mit dem Punk verwandt, hat sich aber immer mehr abgekoppelt und eine eigene Sache auf die Beine gestellt. Die Aggression im Punk wandelte sich im Gothic Style in Melancholie und wurde so zum Hauptmotiv in Verbindung mit der Beschäftigung rund um den Tod. Die Farben schwarz als Ausdruck von Trauer sowie die Todeskultur wurden zum Aushängeschild einer Generation der Gothic People.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht