• Klassiker
  • Klassiker
  • Klassiker
  • Klassiker
  • Bands
  • Interviews
  • Bands
  • News

Crematory – Early Years

Veröffentlicht am 07.04.2017 von Nemesis

Für alle Freunde der Gothic-Combo gab es nun diese erste Best-of, die sehr gut aufgemacht war. Und wieviel Potential in


Gregorian – Masters Of Chant

Veröffentlicht am 05.02.2017 von Nemesis

Als diese Künstler zum ersten Mal auf der Bildfläche erschienen, konnte man sich zwar ungefähr etwas unter ihrem Namen vorstellen.


Novembre – Classica

Veröffentlicht am 27.12.2016 von Nemesis

Es gibt Zeiten, in denen in kurzen Abständen wirklich nur erstklassige Platten herauskommen – an sich eine klasse Sache, aber


Sentenced

Veröffentlicht am 26.11.2016 von Nemesis

In Memory Sie waren eine der ganz großen Gothic -Bands – und insbesondere ihre Platte Crimson sorgte für Furore. Gitarrist


Interview Crematory

Veröffentlicht am 23.10.2016 von Nemesis

… über Early Years und anderes In vielen ist die Thematik des weihnachtlichen Phänomens der Flut an Best-of-Scheibchen schon gut


Kiss the Blade

Veröffentlicht am 17.09.2016 von Sabine Müller

Die Gothic Rock Band wurde 1991 in Wien gegründet. Die Band ist musikalisch stark von den Bands Fiedls of the


Sentenced – Crimson

Veröffentlicht am 03.04.2016 von Nemesis

Ebenso wie ihre damaligen Genre-Kollegen von HIM bringen auch Sentenced mit dieser, damals neuen, Scheibe hier ein wahres Schmankerl für


Neues Making of von The 69 Eyes

Veröffentlicht am 01.04.2016 von Nemesis

Die finnischen Gothic Metaller von The 69 Eyes haben das nächste Making-of zu ihrem kommenden Album Universal Monsters online gestellt.


Inner Shrine – Fallen Beauty

Veröffentlicht am 31.03.2016 von Nemesis

Diese Platte erschien in einem Zeitraum, da konnte man glatt den Eindruck gewinnen, die Gothic-Szene sollte enorm verwöhnt werden. Auch


Therion – Deggial

Veröffentlicht am 29.03.2016 von Nemesis

Fleißig, fleißig, diese Mannschaft. Therion verfolgten den eingeschlagenen Weg aus Metal, Gothic und Klassik weiter und auf Deggial konnte man


Aeternus – Shadows Of Old

Veröffentlicht am 24.03.2016 von Nemesis

Dass die düstere Seite des Metal-Genres mitunter schon heftiger werden kann, wissen wir ja mittlerweile. Und auch, dass man zwischen


Interview Evergrey

Veröffentlicht am 11.03.2016 von Nemesis

Dark Side Of Life Evergrey haben sich mit jeder neuen Platte wieder übertroffen und auch mit dem Silberling Recreation Day


Megaherz live in Wien

Veröffentlicht am 10.03.2016 von Nemesis

Erst vor kurzem ließen Megaherz mit ihrer neuen EP Erdwärts die Szene wieder aufhorchen und zeigten sich Energie geladen, als


Portrait Lullacry

Veröffentlicht am 15.02.2016 von Nemesis

Lullacry – ein Portrait der Finnen zu Crucify My Heart Mit ihrer vierten Scheibe, Crucify My Heart, präsentierten die finnischen


Portrait Saviour Machine

Veröffentlicht am 13.01.2016 von Nemesis

Saviour Machine – ein Portrait zur Legend-Trilogie Weiter als das Auge reicht und abschließende Sorgenmomente Saviour Machine – wohl eine



Gothic Pur

Die Gothic Szene ist aus den frustrierten und übersättigten Anhängern der Punk Musik entstanden und hat sich schon zu Beginn der 80er Jahre herausentwickelt. Die Melancholie war psychische und musikalische Gefühlslage der Gothic Anhänger und hat so mit den düsteren Lyrics eine neue Zeit in der Musik eingeläutet. Ian Curtis war der ausgeflippte Sänger der britischen Band Joy Division und konnte als Erster der noch nicht vorhandenen Gothic Szene zugeordnet werden. Er beging 1980 Selbstmord und war zu dieser Zeit einer wichtigsten Figuren in der Musikszene der todessehnsüchtigen Gothic Fans. Gothic hatte, aus dem Punk entstanden, schon von Anfang an eine ganz eigene Ästethik mit dem Hang zur Romantik entwickelt und verlies die punkigen Elemente sehr eigenständig. Mystik Tod und Sehnsucht nach etwas Unbegreifbaren waren die neuen Inhalte in der Musik und traf damit wohl den Nerv der Zeit, denn die Gothic Szene boomte und fand viele neue Anhänger. Die Lebens- und Jugendkultur der Gothics war durch ein sehr spezielles Äußeres erkennbar und die Fans wollten als solche sichtbar sein. Stark und schwarz geschminkte Gesichter, auftoupierte Frisuren und eine extravagante Kleidung in schwarz waren die Merkmale der Gothics.

Gothic – Independent Labels

Bauhaus, Siouxsie & The Banshees, aber vor allem The Cure waren die Bands der Anfangstage der Gothic Musik. Diese ersten Bands prägten die Gothic Kultur mit ihrem ganz eigenen Charme und machten die Musik, die sich bis heute aktiv halten kann und immer noch unglaublich populär ist. Von welchem Musikgenre kann man das schon behaupten? Viele sind einfach wieder von der Bildfläche verschwunden und haben allenfalls ein neues hervorgebracht, aber die Gothic Szene und Musik ist bis in die heutige Zeit mit vielen Anhängern um den Globus aktiv. Der Boom kam aus England und hatte dort die ersten Independent Labels hervorgebracht. Der Gothic Rock war sogar für die tanzwütigen unter ihnen gut geeignet und die von der Rock Gitarre getragenen Songs schafften es bis in die Charts. Darunter die Songs, wie „Temple Of Lov“e von The Sister of Mercy oder „Boys Dont Cry“ von The Cure.

Gothic im Technojahrzehnt

In den USA war die Gothic Szene um Chistian Death ganz hoch im Kurs und die zog die Waver und Grufties im Massen an. Am Ende der 80er Jahre waren die rocklastigen Elemente aus der Gothic Musik verschwunden und wurden durch die neuen Sounds der Elektronischen Musik verdrängt. Mit Faith, The Muse und London After Midnight gab es auch neue Bands, die Gothic Musiker, wie Rozz Williams und Valor ablösten. Die Gitarren verschwanden und verloren ihre Stellung in der Musik der Gothic Szene. Dafür wurden die Elemente der EBM (Electronic Body Music), Industrial und des Dark Wave in den Mittelpunkt gerückt und fanden damit auch Anschluss an die Techno Ära. Die neuen Instrumente der Gothic Pioniere hießen Drum Machines, Vocoder und Sampling Sounds, wie sie auch bei vielen anderen elektronischen Genres Einzug hielten.

Gothic – die aktive Szene lebt

Von den Untoten auferstanden und auf ewig gefeiert wird die Gothic Szene auch heute noch und hat mit den Bands The Sisters of Mercy (Floddland 1987), Fields Of The Nephilim (Nephilim 1988), The Mission immer wieder Live Acts zu verzeichnen, bei denen die Gothic Anhänger erwachen und sogar den Sprung in das neue Jahrtausend unbeschadet überstanden haben. Die Kultur um die Gothic Szene herum hat mit ihrer Schauer Romantik und immer wieder neuen Bands einen internationalen Rang erreicht, der so nicht vorhersehbar war. In vielen Ländern in Europa lebt eine Gothic Szene, die sich mit ihren religiösen Inhalten und ihrer spezifischen Goth Kultur abgrenzt und eine vitale Musikszene pflegt. Deine Lakaien, Goethes Erben, Das Ich, oder Lacrimosa heißen die Bands der modernen Gothic Szene und sind in Deutschland.

Gothic Musik aus dem Jenseits

Englische Bands, wie Fields Of The Nephilim oder Sisters Of Mercy  schafften es sogar in die Charts und fanden mit ihren kalten Synthesizer Sounds und einer individuellen Selbstinszenierung Gehör bei den Gothic Fans. Rockstars wie Marilin Manson mit einem ausgeprägten Hang zu  Schwarz Weiss Kontrasten, haben sich in der Gothic Szene etabliert und wurden so sichtbar von den Großen kopiert.

Die Jugendkultur, die sich um die Gothic Musik angesiedelt hat, war zwar noch lange Zeit mit dem Punk verwandt, hat sich aber immer mehr abgekoppelt und eine eigene Sache auf die Beine gestellt. Die Aggression im Punk wandelte sich im Gothic Style in Melancholie und wurde so zum Hauptmotiv in Verbindung mit der Beschäftigung rund um den Tod. Die Farben schwarz als Ausdruck von Trauer sowie die Todeskultur wurden zum Aushängeschild einer Generation der Gothic People.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht